Verbesserung und Ersatzstrategien

Die Logopädie betreut stationäre und ambulante Patienten jeglichen Alters mit Stimm-, Sprach-, Sprech- und Schluckstörungen, welche durch Geburtsgebrechen, Krankheit oder Unfall in ihrer sprachlichen Ausdrucksweise beeinträchtigt sind.

 

Sprache

Die Sprache ist für den Menschen von zentraler Bedeutung. Mit ihrer Hilfe können wir uns ausdrücken und uns mit unseren Mitmenschen verständigen. Beim Sprechen sind körperliche, seelische und geistige Vorgänge beteiligt. So betrifft eine sprachliche Beeinträchtigung immer den ganzen Menschen und kann sich auf seine psychische und soziale Befindlichkeit auswirken.

 

Ziel

Ziel der Logopädie ist es, in den Sprach-, Sprech-, Schluck- und Stimmbereichen die Leistungen zu verbessern, zu erhalten oder Ersatzstrategien zu erlernen.

 

Was umfasst die Logopädie? 

  • Abklärung
  • Therapie
  • Beratung

 

Welches Angebot steht zur Verfügung? 

  • Stationäre Therapie
  • Ambulante Therapie
  • Domiziltherapie

 

Welche Beeinträchtigungen werden therapiert? 

  • Sprach- und Sprechstörungen (Ziel ist immer die Verbesserung der Kommunikation)
  • Stimmstörungen (Abbau der Fehlfunktionen und Aufbau unterstützender Mass-nahmen für eine gut klingende Stimme)
  • Schluckstörungen (Stimulation im oralen Bereich, Aufbau notwendiger Voraus-setzungen für einen korrekten Schluckakt)
  • MFT, Fazialisparesen (Ausgleich der orofacialen Muskelfunktionsstörungen/ Lähmungen)  

 

 

Ihre Ansprechperson

Leitung Logopädie

Beatrice Küttel-Imlig

Dipl. Logopädin FH

T 079 289 06 30

beatrice.kuettel@STOP-SPAM.spital-schwyz.ch